Author Archives

derdritteblickwinkel

Lügenpresse in Aktion! Dieses Mal die Rhein-Sieg-Rundschau

Hetzjagden auf Nationalisten durch die demokratische Haßpresse ist für politisch aktive Menschen keine Überraschung. Dennoch sollten es nicht unterlassen werden, die Lügen und Verleumdungen zu widerlegen. Schweigen und hoffen, daß es vielleicht keiner aus dem Bekanntenkreis liest, ist der falsche Weg. Man muß offensiv die Propaganda der brd angreifen und demaskieren. Laßt euch nichts gefallen! Also los: Weiterlesen Lügenpresse in Aktion! Dieses Mal die Rhein-Sieg-Rundschau

Köln 2.0

Am 25.10.2015 fuhr ich mit dem Zug nach Köln Deutz, um an der zweiten Hogesa Demo, „Köln 2.0“, teilzunehmen. Schon im Zug traf ich auf ca. 20 weitere Demoteilnehmer. Im Laufe der Zugfahrt stieg die Zahl auf ca. 50 an. Unterwegs kam es zu Verzögerungen, da militante Linksextreme und Demokraten die Gleise blockierten. Mit etwas Verspätung erreichten wir den Bahnhof Köln Deutz/Messe und begaben uns zum Barmer Platz. Von den sogenannten Gegendemonstranten war weit und breit nichts zu sehen. Wir hörten nur davon, daß es vereinzelt zu Scharmützeln gekommen sein soll. Eine Gruppe gewalttätiger Demokraten feuerten Pyrotechnik auf die Polizei ab, was diese gebührend mit Wasserwerfern beantwortete. Es geht also doch! Später sollte sich herausstellen, daß einige Demonstranten von Demokraten attackiert und teils schwer verletzt wurden. Sogar eine Hammerattacke auf einen Hooligan wurde von einem sogenannten Gegendemonstrant verübt. Weiterlesen Köln 2.0

Euer Humanismus bringt uns alle um

Daß das (mutmaßliche) Massenmord-Merkel für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen wurde, ist nur verständlich. Nach der orwellschen Lesart ist Krieg nun mal Frieden, und Frieden ist Krieg. Und Krieg ist es, was Merkel mit ihrer sogenannten „westlichen Wertegemeinschaft“ weltweit stiftet, und Krieg ist es, was sie mit Hilfe sogenannter Flüchtlinge nach Deutschland bringt. Was mich persönlich in diesem Glauben bestärkt, ist die Tatsache, daß anscheinend Kampfsport wichtiger ist, als ein Deutschkurs. Das brd-Regime will sogenannte Flüchtlinge anscheinend fit machen, um noch motivierter auf Deutschenjagd zu gehen. Denn warum gibt es keine Yoga-Kurse, damit die armen Traumatisierten Flüchtlinge endlich mal zur Ruhe kommen? Warum muß es etwas Gewalttätiges sein, das man ihnen beibringt? Wir kennen die Antwort. Weiterlesen Euer Humanismus bringt uns alle um

Propagandakrieg im Netz

teamspeak

Anmerkung: Dies ist eine Zusammenfassung meines Beitrages, zu oben genannter Teamspeak Diskussion. Teamspeak war mir bis vor kurzem unbekannt, sollte jedoch viel öfter verwendet werden. Mit diesem Programm kann man theoretisch Vorträge von zu Hause aus halten. Keine weiten Anfahrtswege, keine teuren Übernachtungen, und keine Veranstaltungsräume, die einem kurzfristig gekündigt werden können. Der Diskussion wohnten um die 60 Personen bei, alles verlief diszipliniert und geordnet. In Zukunft werden diese Art von Diskussionen zu diversen Themen öfter stattfinden. Weiterlesen Propagandakrieg im Netz

Eine Antwort an die „Aber was???“-Schreier

Der neueste Trend, Überfremdungskritiker zu diffamieren, besteht wohl darin, ihnen ins Wort zu fallen. Das zeugt nicht nur von schlechtem Benehmen, sondern vor allem von totaler Überforderung und dem Mangel zur Differenzierung. Aufhänger ist, man höre und staune, die Formulierung dieser Kritik. „Ich habe nichts gegen Ausländer, aber…“ hat mittlerweile eine ungeahnte Sprengkraft und bringt die Flüchtlingsversteher und Fremdenvergötzer zur Weißglut. Ich kann es verstehen, wenn Menschen ein einfaches Feindbild bevorzugen. Denken hat etwas mit Umständen und dem Investieren von Zeit zu tun. Das ist nichts für jeden und birgt in der heutigen Schnellebigkeit sogar Nachteile. Dennoch sollte man sich nicht den Blick fürs Detail verbauen. Vor allem in Demokratien ist primitives schwarz-weiß Denken sehr beliebt. Da wirkt es verständlicherweise verstörend, wenn Menschen die Flüchtlingsproblematik differenziert betrachten und den jeweiligen Flüchtling kategorisieren. Nämlich in wirklich verfolgte, die durchaus das Recht haben, eine gewisse Zeit unser Asylrecht zu genießen, und jene Sextouristen aus Urlaubsländern oder Wohlstandsflüchtlinge und Mafiaklans vom Balkan oder aus Afrika, die eben kein Anrecht auf Asyl haben. Alleine mit dieser Betrachtungsweise tun sich viele Einfachgestrickte schwer, die die ewig dummen Parolen von der Willkommenskultur für alle pflegen. Grenzenlose Dummheit eben. Weiterlesen Eine Antwort an die „Aber was???“-Schreier

Die Schweiger-Bilanz und wie es weiter geht

Hier gehr es direkt zum Facebook-Eintrag

Mein offener Brief an Til Schweiger hat die Runde gemacht. Bei all den täglichen Negativschlagzeilen endlich mal eine positive Bilanz, die sich sehen lassen kann. Über 5000 „gefällt mir“-Klicks fast 2000 mal geteilt und 12400 Besucher am Folgetag der Veröffentlichung des Briefes auf meinem Blog „Der dritte Blickwinkel“. Von der positiven Resonanz war ich selbst überrascht. Die mehr als 500 zumeist zustimmenden Kommentare und persönliche Danksagungen an mein Facebook-Profil sprechen eine deutliche Sprache: Immer mehr Landsleute verlassen die brd-Matrix und werden mit der multikulturellen Realität konfrontiert, samt allen dazugehörigen Verfallserscheinungen. Wie diese Realität aussieht, kann mittlerweile selbst nicht mehr von der System stabilisierenden Presse verschleiert werden. Sogar der Umstand, daß ich mich in meinem Brief als Nationalist bezeichnet habe, hat der großen Zustimmung keinen Abbruch getan. Das läßt hoffen, daß mittlerweile auch Wahrheiten als solche erkannt werden, wenn jemand wie ich sie ausspricht. Ebenfalls findet eine zu begrüßende Immunisierung in Bezug auf die Nazi-Keule statt. Die Allzweckwaffe der Argumentationslosen „Du bist doch eine Nazi“ hat sich mittlerweile als stumpf erwiesen. Viele lassen sich lieber als „Nazi“ bezeichnen, als zu den unverbesserlichen Realitätsverneiner zu gehören. Weiterlesen Die Schweiger-Bilanz und wie es weiter geht

PEGIDA – Die Fronten sind geklärt!

Gestern, am 15.12., war ich auf meiner ersten PEGIDA, bzw. in diesem Falle BOGIDA Veranstaltung. In Bonn angekommen, machten wir uns zu Dritt auf den ca. 5 Minuten Fußweg zum Veranstaltungsplatz. In der Stadt herrschte das übliche Treiben. Begleiterscheinungen der Demonstration waren auf den ersten Blick keine zu erkennen. Unterwegs trafen wir auf einer Gruppe von ca. 10 Gleichgesinnten, denen wir uns kurzer Hand anschlossen. Aus einiger Entfernung konnten wir bereits die originellen „Nazis raus!“ Parolen des aufgehetzten Pöbels hören. Dem Hinweis eines Polizisten, daß wir durch den Haufen Linksextremisten müßten, um zur Veranstaltung zu gelangen, nahmen wir dann auch einfach mal so hin. Echte Kerle sind einfach so… Da es sich meist um recht runtergekommenes aber junges Gesindel handelte, sind wir ohne weitere Probleme durch den Mob von ca. 40 Linken auf den Kaiserplatz durchmarschiert. Dort trafen wir auf gut 250 – 300 BODIGA Anhänger in bester Laune. Wie sich später herausstellte, wurden weitere 100 Unterstützer nicht zur Demo gelassen. Die gute Stimmung trübte sich ein wenig, als uns die Veranstalterin Melanie Dittmer per Durchsage mitteilte, daß die Polizei die Marschroute auf Grund der „Verhältnismäßigkeit“ nicht räumen werde. Mit anderen Worten: Sammle so viel Pöbel ein wie es geht, und das Grundrecht auf Demonstrationsfreiheit wird außer Kraft gesetzt. Das kam für uns jetzt nicht allzu überraschend, müssen doch regelmäßig Gegendemonstranten herhalten, um patriotische Aufmärsche und Demonstrationen zu verhindern. Tatsächlich bildeten die vor Haß triefenden antifaschistischen und demokratischen Wirrköpfe einen Kessel um uns. Es herrschte eine aggressive Stimmung auf der Gegenseite, ganz gelassen nahmen es die Teilnehmer von BODIGA. Weiterlesen PEGIDA – Die Fronten sind geklärt!